Danish dynamite und Seeforelle auf Nyord

von emaloca / am 01.03.2015 / in Pütt und Pann
0

(Sommer 2014) Friedlich lagen wir im kleinen, hyggeligen Hafen von Nyord. Ostwind wie fast den ganzen Sommer, seit Tagen etwas stärker! Die Weltmeisterschaft war im vollen Gange  und Deutschland hatte gestern sage und schreibe 7:1 gegen Brasilien gewonnen. Nicht zu fassen! Wir hatten eine Liveübertragung im Radio angehört und waren nach dem 3. Tor sicher, in eine Satiresendung geraten zu sein. Erst eine SMS, die mein Skipper an seinen Sohn schickte, bestätigte, dass alles rechtens und die Tore gefallen waren.

Da kam ein Däne, der mit seinem Boot ein paar Boxen weiter lag, zu uns und rief: „Hey, ihr seht so aus, als wenn ihr gerne etwas Gutes esst.“ Wir wissen zwar nicht, woher er diese Erkenntnis hatte, aber Recht hatte er und so sagten wir halb fragend „Ja!?“ Da verriet er uns, dass ein Fischer in der Hütte frische Meeresforellen hätte. Wenn wir eine wollten, müssten wir schnell hingehen. Das ließ sich mein Skipper nicht zweimal sagen. Ich drückte ihm eine Plastiktüte in die Hand und er stürmte los.

Der Fischer zeigte aber zunächst kein allzu großes Interesse daran, ihm eine von seinen 3 Meeresforellen zu verkaufen. Beide radebrechten etwas untentschlossen über die Fußballweltmeisterschaft. Bis meinem Skipper endlich das Zauberwort einfiel, der Spruch der dänischen Fußballnationalmannschaft: „We are red, we are white, we are danish dynamite!“ Und zack, landete der Fisch in der Plastiktüte, lachend kommentiert von den Worten des Fischers: „Ihr habt dieses Mal nur so gute Chancen zu gewinnen, weil wir nicht mitspielen.“

b-nyordHafen auf Nyord

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.