Etwas mehr Tiefgang bitte!

von emaloca / am 24.04.2015 / in Allgemein
2

Anfang April 2015, unser Boot war gerade erst ein paar Tage zu Wasser gekommen. Wir saßen friedlich in der Kuchenbude, Beine hoch, eine heiße Teetasse in der Hand.Hinein in die Stille sagt mein Skipper: „Du, wir brauchen mehr Tiefgang!“ „Äh?“ „Wir sollten mal was Philosophisches machen!“ Jetzt wurde mir klar, er meinte unseren Blog ‚Ost See Stuecke‘. Ich, immer offen für so etwas, pulte mich aus der Wolldecke und holte postwendend Stift und Papier: „Okay, ich schreibe und du diktierst!“ Mein Skipper schwieg philosophisch, ich eher erwartungsvoll. Dann, endlich brachte er seinen Gedanken auf den Punkt: „Hmm, unser Boot hat ja auch nicht viel Tiefgang!“

So hätte es weitergehen können…

Ich wickelte mich erneut in meine Wolldecke und wärmte meine Hände wieder an der Teetasse. Friedlich schweigend schauten wir aufs Wasser, hörten kleine Wellen leise an die Bordwand plätschern, ab und zu ein Gluckgeräusch dazwischen, manchmal flog eine Möwe vorbei, etwas weiter weg klackerte eine Leine am Mast, 5 Singschwäne zogen über unser Boot, ansonsten passierte – nichts. Uns war die Zeit abhanden gekommen. Erst als mit der langsam untergehenden Sonne die Kühle kam, wurden wir uns dessen bewusst. Und als dann zu klären war, was wir zu Abend essen wollten, da flüsterten wir am Anfang noch unwillkürlich, als wollten wir dieses ‚Aus der Zeit gefallen sein‘ noch ein wenig bewahren!

tiefgang-1-k

So ging es weiter…

Mein Skipper springt nach seinen philosophischen Grundgedanken auf und mir schwant, dass er jetzt wieder voll im Eigner-Modus tickt. Das bedeutet, alle verfügbaren Werkzeuge, Schrauben und ähnliches werden sorgsam aufgereiht, mein Skipper verbiegt sich in die unmöglichsten Ecken des Bootes, kriecht in eine Backskiste, stöhnt und flucht bisweilen dabei und ich weiß, ich bin wieder seine 3. Hand: „Halt mal! Gib mal den 10er Schraubenschlüssel, nein, nicht den, den gekröpften will ich. Ich brauch ein Stück Küchenrolle….“ und so weiter und so fort.

Ich tröste mich mit zwei Gedanken: 1. die Dinge, die mein Skipper da schraubt, repariert und verbessert sind ja irgendwie auch wichtig für die Bootstüchtigkeit (z.B. Ölwechsel, Filterwechsel, Verstärkung von Halterungen für den Lifebelt) und 2. mit der Hoffnung, dass irgendwann mal Ruhe damit ist, denn die Saison hat ja gerade erst angefangen und wir haben unsere Emaloca nun in der zweiten Saison. Und dann, ja dann, werden wir in Ruhe loslegen mit dem Tiefgang!

backskiste-k

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.